Infos zum Gabelstapler-Hersteller CLARK

Wissenswertes über CLARK

2017 war für CLARK ein wichtiges Jahr. Die Marke feierte ihren hundertsten Geburtstag. Der Hersteller, der 1917 mit dem Tructractor das erste Flurförderfahrzeug mit Verbrennungsmotor baute, ist seither gut im Geschäft. Allerdings wurde der US-amerikanische Traditionsbetrieb aus Buchanan im Bundesstaat Michigan im neuen Jahrtausend Opfer des eigenen Erfolgs. 2003 hat ihn die aus Korea stammende Young An Hat Gruppe übernommen, zu der unter anderem auch der Fahrzeughersteller Daewoo gehört. Die CLARK Material Handling Company, die für die Herstellung und den Vertrieb der CLARK Gabelstapler und der übrigen Flurförder- und Lagertechnik verantwortlich ist, agiert sehr erfolgreich. Derzeit sind weltweit etwa eine Million CLARK Stapler im Einsatz, womit das Unternehmen global zu den Branchenführern zählt. Neben Flurfördergeräten werden unter der Marke CLARK auch Personen- und Lastfahrzeuge angeboten. Für guten Service und Beratung sorgen etwa 450 Händler weltweit. Die CLARK Europe GmbH hat ihren Sitz in Duisburg. Von der Ruhr aus wird nicht nur ganz Europa betreut, die deutsche Tochter ist auch für die Regionen Mittlerer Osten und Afrika zuständig. Hier kümmern sich in 60 Ländern mehr als 170 Händler und Servicepartner um die Wünsche der Kunden.

Der innovative Stapler-Pionier aus Michigan
Beflügelt durch die große Nachfrage nach dem Tructractor, dem Vater aller Frontstapler, den das Unternehmen in seinem Gründungsjahr 1917 auf den Markt gebracht hatte, zeigten sich die Ingenieure auch weiterhin innovativ. Der erste CLARK Gabelstapler erblickte 1918 das Licht der Welt. Zunächst wurden nur acht Stück gefertigt, das neue Gerät erfreute sich aber schnell großer Beliebtheit. 1919 stieg die Zahl bereits auf 75 Stück. Im gleichen Jahr gab es außerdem die erste Anfrage aus dem Ausland. 1945 wurden die ersten Gabelstapler nach Europa exportiert, dies war der erste Schritt des Herstellers auf seinem Weg zum Weltmarktführer. Erst nach dem zweiten Weltkrieg erwuchs Stück für Stück ernsthafte Konkurrenz aus Deutschland und Japan. Bis dahin hatte CLARK aber dank zahlreicher Innovationen die Nase vorn. Bereits vier Jahre nach Erfindung des Gabelstaplers konnte das Unternehmen mit einer anderen Sensation aufwarten. Der 1922 vorgestellte CLARK Truclift war der erste Gabelstapler mit Hydrauliksystem. Ein Jahr später wurde mit dem Duat der erste Schlepper auf den Markt gebracht. Während des zweiten Weltkrieg produzierte CLARK nahezu alle vom US-Militär benötigten Gabelstapler. Der große Erfolg resultiert vor allem aus der Erfindungsfreudigkeit des Herstellers. Vollkabinen sind heute für einen Gabelstapler nichts Besonderes, 1967 war der erste CLARK Stapler mit Fahrerschutzdach aber noch eine Sensation. Genau wie der erste Elektrostapler, den das Unternehmen im gleichen Jahr mit in den Verkauf nahm. Noch heute gilt, dass der neueste Stapler von CLARK stets zu den innovativsten Geräten auf dem Markt zählt.

Die CLARK Gabelstapler

„Built to last“ – getreu diesem Motto stellt das Unternehmen Elektrostapler sowie Gabelstapler mit Diesel, Benzin- und Gasmotoren her, die robust, verlässlich und leistungsstark sind.

Elektrostapler

Die CLARK Elektrostapler sind mit hochwertigen AC-Motoren ausgestattet und verbinden eine hohe Leistungsfähigkeit mit einer hervorragenden Beschleunigung. Das Einstiegsmodell ist der CLARK Stapler GEX16-20s. Das Fahrzeug hebt bis zu 2 Tonnen Last auf bis zu 7 Meter Höhe. Der Stapler ist besonders wendig und kompakt und außerdem leicht zu warten. Das ergonomische Design sorgt dafür, dass der Bediener die Last und die Gabelzinken immer in Sicht hat, was sich positiv auf die Arbeitssicherheit auswirkt. Bereits deutlich mehr Power hat der Elektro-Vierradstapler GEX40-50. Das Fahrzeug bewegt Lasten bis nahezu 5 Tonnen bei einer Hubhöhe von 7 Metern. Bei seiner Konstruktion wurde Plastik soweit wie möglich durch Stahl ersetzt, was das Fahrzeug besonders robust und wertbeständig macht.

Stapler mit Verbrennungsmotor

Gabelstapler mit Verbrennungsmotor gibt es bereits seit 100 Jahren. Seine große Expertise nutzt der Hersteller, um leistungsstarke und besonders langlebige Fahrzeuge zu bauen. Das Modell GTS20-33 wird wahlweise mit Diesel- oder Gasmotor angeboten. Das Fahrzeug bewegt und hebt bis zu 3,3 Tonnen auf eine Höhe von maximal 7315 Millimeter. Dabei erreicht es eine beachtliche Spitzengeschwindigkeit von 20 km/h. Serienmäßig eingebaute nasse Lamellenbremsen senken bei diesem Stapler die Wartungskosten deutlich. Die optionale Vollkabine sorgt dafür, dass der robuste Stapler in der Halle und im Freien eingesetzt werden kann. Wer ein echtes Kraftpaket braucht, sollte aber für die Modelle aus der Serie C60-80 votieren. Diese Großstapler, die ebenfalls wahlweise mit Gas- oder Dieselantrieb erhältlich sind, bewegen eine Last von bis zu 8 Tonnen, die sie acht Meter hochheben können. Das vollautomatische 3-Gang-Getriebe ist wartungsarm und erhöht den Fahrkomfort und damit die Produktivität. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 32km/h ist der Stapler auch noch richtig flott unterwegs.

Was gibt es sonst noch von CLARK?

Die Produktpalette deckt die gesamte Flurfördertechnik ab. Zum Sortiment gehören Hubwagen, Hochhubwagen, Schlepper und Schubmaststapler.

Service

Kunden, die im Großraum Duisburg ansässig sind, werden direkt durch den CLARK Werkskundendienst betreut. Dieser garantiert eine professionelle Wartung und Reparatur der Stapler. Da sich auch das europäische Zentrallager in der Stadt befindet, muss auf ein Originalersatzteil nie gewartet werden. Im restlichen Bundesgebiet sorgen die Servicepartner des Herstellers dafür, dass ein CLARK Stapler nie lange stillsteht. Zum Service-Angebot zählt außerdem das Leasen von Gabelstaplern.

Kontakt:
CLARK Europe GmbH
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 33
D-47228 Duisburg
E-mail: [email protected]
Internet: www.clarkmheu.com

Außer in Duisburg unterhält das Unternehmen keine Niederlassungen in Deutschland. Wer einen Gabelstapler von CLARK testen möchte, kann dies bei einem der Vertragshändler tun. Den nächstgelegenen finden Sie am einfachsten über die Webseite des Unternehmens.