Infos zum Gabelstapler-Hersteller AUSA

Wissenswertes über AUSA

Unter den spanischen Autobauern ist die Volkswagentochter Seat die einzige, die heute noch international von großer Bedeutung ist. Die meisten spanischen Autobauer sind einfach vom Markt verschwunden oder konnten sich gar nicht erst etablieren. AUSA ist hier eine Ausnahme. Das Unternehmen schwenkte früh von Kleinwagen auf Flurförderfahrzeuge um und ist in diesem Segment sehr erfolgreich. Der Hersteller zählt in den Bereichen Dumper bis 10 Tonnen und Geländestapler bis 5 Tonnen Nutzlast, zu den Branchenführern in Europa. Darüber hinaus ist AUSA aber auch auf den Weltmärkten präsent und verkauft seine Produkte erfolgreich in China, Mexiko und Brasilien. Weltweit sind mehr als 120.000 Flurförderfahrzeuge des Herstellers im Einsatz. In seinem Heimatland ist das Unternehmen sehr renommiert. Als AUSA im Jahr 2006 sein 50jähriges Betriebsjubiläum feierte, besuchte der spanische König Juan Carlos die Betriebsstätten bei Barcelona und gratulierte der Geschäftsleitung persönlich. Das familiengeführte Unternehmen wird außerdem regelmäßig unter die beliebtesten Arbeitgeber des Landes gewählt. In den vergangenen Jahren hat es außerdem Auszeichnungen für seine technischen Innovationen bekommen. Neben AUSA Gabelstaplern und Dumpern stellt das Unternehmen Betonmischer, Straßenreinigungsmaschinen und Multifunktionsfahrzeuge her. In diesen Bereichen strebt der Traditionsbetrieb aus Katalanien die Marktführerschaft in Europa und Südamerika an. AUSA will dabei aber auch künftig ein Familienunternehmen bleiben, ein Börsengang oder ein Verkauf der Marke an einen Großinvestor sind nicht geplant.

Vom Kleinwagen zum Betonmischer

AUSA (Automóviles Utilitarios S. A ) wurde 1956 in der Nähe von Barcelona gegründet. Damals firmierte das Unternehmen allerdings noch nicht unter der heute gebräuchlichen Abkürzung und produzierte auch noch keine AUSA Gabelstapler, sondern den PTV 250. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein kleines zweisitziges Cabriolet, mit einem 250 Kubikzentimeter Benzinmotor, den das Unternehmen selbst entwickelt und gebaut hatte. Das elegante kleine Auto erreichte eine Geschwindigkeit von 95 km/h. Heute kennt die Fahrzeuge selbst auf der iberischen Halbinsel kaum mehr jemand. In den späten 1950er Jahren gehörten der PTV 250 und sein Nachfolger, der PTV 400, aber zu den meistverkauften Kleinwagen in Spanien. Noch erfolgreicher war nur der Biscúter, den der mittlerweile nicht mehr existente Autobauer Auto Nacional SA produzierte. Die spanische Automobilindustrie geriet unter Druck, als der italienische Hersteller Fiat mit der Marke Seat in den Wettbewerb einstieg. Der sehr erfolgreiche SEAT 600, das Pendant zum Klassiker Fiat 600, verdrängte bald viele andere Kleinwagen in Spanien. Auch AUSA konnte der Konkurrenz in den 1960er Jahren nicht mehr standalten, das Unternehmen verschwand aber nicht vom Markt, sondern begann sich auf Nutzfahrzeuge und Baumaschinen zu konzentrieren. Bereits 1961 wurde der erste Dumper gebaut, der technisch seiner Zeit voraus war und wirtschaftlich ein großer Erfolg wurde. Zehn Jahre später, 1971, wurde der erste AUSA Gabelstapler gebaut, der sich auf dem Markt ebenfalls durchsetzen konnte. Das Unternehmen begann zu expandieren und in die Nachbarländer und die spanisch Sprechende Welt in Übersee zu exportieren. Mittlerweile ist AUSA mit 6 Produktlinien und über 70 Modellen in mehr als 80 Ländern erfolgreich.

AUSA Gabelstapler

AUSA ist auf die Produktion von Geländestaplern mit Verbrennungsmotor spezialisiert. Das kleinste Modell ist der C-11-M, ein kleiner und relativ leichter AUSA Stapler, der sich durch geringe Investitions- und Betriebskosten auszeichnet. Das niedrige Gewicht, das sehr gut auf Vorder- und Hinterachse verteilt ist, ermöglicht ein besonders bodenschonendes Arbeiten. Dieser Stapler eignet sich deshalb hervorragend für den Garten- und Landschaftsbau. Einer der beliebtesten AUSA Stapler ist der C-200/250-H. Der Semi-Industriestapler, der eine Last bis zu 2,5 Tonnen bewegt und hebt, ist auch auf unebenem Untergrund sicher unterwegs. Dafür sorgt ein Hydrostatantrieb mit zuschaltbarem Allrad. Auch das Lenken ist Dank dem serienmäßig verbauten Multifunktionsjoystick mit integriertem Fahrtrichtungsschalter ein Kinderspiel. Darüber generiert das Fahrzeug nur geringe Wartungs- und Instandhaltungskosten. Ein richtiges Kraftpaket ist der AUSA Stapler C-500-H. Dieser Geländestapler hat alles, was den C-200/250-H so beliebt macht, er hebt Lasten von bis zu 5 Tonnen auf eine Höhe von bis zu 3,70 Metern. Auch hier sorgt ein zuschaltbarer Allradantrieb dafür, dass der Stapler auf Baustellen und sogar auf Waldboden tut, was er soll. Die kippbare Kabine erleichtert die Wartung und erhöht so die Produktivität. Im C-500-H werden nur hochwertige Markenkomponenten verbaut, was das Fahrzeug nicht nur besonders langlebig macht, sondern auch einen hohen Wiederverkaufswert garantiert.

Was stellt AUSA sonst noch her?

Neben Geländestaplern produziert das Unternehmen vorwiegend zuverlässige und robuste Fahrzeuge für den Hoch- und Tiefbau. Im Dumper-Segment, das den Grundstein für den Unternehmenserfolg legte, ist AUSA auch heute noch führend. Kein anderer Hersteller bietet hier eine größere Auswahl an Modelltypen an. Darüber hinaus produziert das Unternehmen kompakte Betonmischer, die sich besonders für kleine Baustellen, beengte Raumverhältnisse und schwieriges Terrain eignen. In vielen deutschen Kommunen werden außerdem die Straßen mit Kehrmaschinen des spanischen Herstellers sauber gehalten.

Service

Alle zertifizierten AUSA-Händler bieten ihren Kunden auf Wunsch auch Wartungs- und Serviceleistungen an. Auf Originalersatzteile muss ein Kunde in der Regel nicht lange warten, das Unternehmen versucht zudem, die Kosten für Originalteile so niedrig wie möglich zu halten. Das AUSA Finance-Department kooperiert weltweit mit führenden Leasing- und Finanzierungsgesellschaften, so dass auch für Kunden, die ihren Stapler nicht bar bezahlen oder über ihre Hausbank finanzieren möchten, eine maßgeschneiderte Lösung gefunden wird.

Kontakt:
AUSA
C/Castelladral 1
08243 Manresa (Barcelona)
SPAIN
[email protected]
http://www.ausa.com/

Das Unternehmen unterhält eine Repräsentanz in Hamm (Westfalen) und kooperiert mit Händlern in zahlreichen deutschen Städten.